Termine, Termine, Termine

TermineHeute mal was aus dem Selbständigen-Alltag:

Ich bekomme sehr viele Anfragen, manche per Telefon, manche – von Leuten, die mich kennen und mit denen ich regelmäßig arbeite – per SMS, die meisten aber per e-mail. Das sind dann oft Menschen, die ich nicht kenne, die mich für Tag XY anfragen und noch einiges zum Ablauf, zu den Preisen etc. wissen wollen. Ich antworte meist recht ausführlich und beende meine mails in vielen Fällen mit dem Satz: „Wenn ich den Termin für dich reservieren soll, gib mir Bescheid.“ So weit, so easy.

Und jetzt kommt die steile Lernkurve! Zu diesem Zeitpunkt ist der Termin noch NICHT reserviert. Neinnein, oft bekomme ich nämlich daraufhin nie wieder eine Antwort. Auch keine Absage. Einfach gar nix. Insofern gehe ich davon aus, wenn sich Kunden so ein, zwei Wochen lang nicht zurückmelden, dass sie kein Interesse haben. Wenn dann jemand anders anfragt, vergebe ich den Termin. Und dann ist er – schwupps – weg! Huch!

Ähnliches Szenario, wenn ich gefragt werde, ob ich einen Termin kurzzeitig reservieren könnte, weil der/die Kunde/Kundin sich nicht sofort entscheiden kann oder will. Kann ich. Kein Problem. Aber nicht drei Monate lang. Nach drei, vier Wochen ohne Nachricht gehe ich auch hier davon aus, dass kein Interesse mehr da ist und vergebe den Termin entsprechend anderweitig. Trotzdem finde ich es mehr als flau, wenn jemand nicht mal in der Lage ist, einen Zweizeiler zu tippen und abzusagen. Landläufig wird Schweigen ja als Zustimmung interpretiert, insofern kann man sich darauf auch nicht „rausreden“.

Bin ich zu streng? Ist es die unverbindliche Internet-Kultur, die die Leute alles mögliche anfragen lässt, ohne abzusagen? Wie ist das bei euch so, erlebt ihr das auch?