It’s a Lush Life!


Oder doch nicht? Da Lush ein – nach eigenen Aussagen – 100% vegetarisches und 80% veganes Sortiment hat, bin ich mal in den nächstgelegenen Lush-Store geschlappt und habe eine – naja, eigentlich zwei – ausgesprochen nette und geduldige Lush-Ladies belegt.

Allerdings deckt Lush eher einen – wie soll ich sagen – privaten Sektor ab: Ganz viel Bade- und Duschprodukte, Shampoos, Seifen, Peelings, Gesichtsmasken und Pflege. Auch ein bisschen dekorative Kosmetik, aber eher wenig. So habe ich denn zwei Produkte aus purem Eigennutz erworben, den Ultrabalm, eine ganz fettige Pflege, die unglaublicherweise aus lediglich drei Zutaten besteht: Simmondsia Chinensis Oil (Kaltgepresstes Bio Jojobaöl), Euphorbia Cerifera Wax (Candelillawachs) und Rosa Damascena Flower Cera (Rosenwachs). Woohooo! Ideal also beispielsweise für richtig trockene Stellen am Körper. Und die Massagebutter Each Peach, die ganz lecker zitronig riecht und auch aus lauter „grünen“ Zutaten besteht – wie ihr auf der INCI-Liste sehen könnt.

Den niedlichen Lippenbalsam The Kiss (eine limitierte Edition zum Valentinstag) habe ich für meinen Koffer mitgenommen, ebenso die Lippenfarbe Glaube (ausgerechnet!).

Zusammenfassend lässt sich sagen: Bei Lush einkaufen ist bunt und lustig, die Mädels sind supernett, für den professionellen Bedarf ist aber nur extrem wenig Interessantes im Sortiment. Außerdem sind leider leider leider nicht wenige problematische Inhaltsstoffe in den Produkten. Für NK-Fans ein absolutes No-Go. Und da sind wir wieder bei unserem Dauerproblem: NK oft nicht vegan, vegan oft nicht NK – *grrrrrrmppffff* …

Aber seid unbesorgt, ich bleibe dran!!!